Röhrichtwalze - ArmaFlor®

Röhrichtwalzen

 

 

 
Divider

Die Röhrichtwalzen bestehen aus einem Vegetationsträger, wie im Kapitel Faschinen beschrieben, und Vegetation. Die Vegetationsträger haben üblicherweise nur eine temporäre Funktion. Ziel ist, dass sie sich biologisch möglichst vollständig abbauen, sobald sich die Vegetation etabliert hat. Neben der Möglichkeit zunächst den Vegetationsträger, zum Beispiel Kokosfaschinen der Baureihe ArmaFlor® VF, einzubauen und dann mit Einzelpflanzen, zum Beispiel ArmaFlor® Röhrichtballen, zu bepflanzen, gibt es auch die Möglichkeit, bereits vor dem Einbau den Vegetationsträger mit einer Bepflanzung zu versehen.

Von Bestmann wurden bereits vor Jahrzehnten die ArmaFlor® Röhrichtwalzen entwickelt, die aus einer Kokosfaschine und aus ArmaFlor® Multitopfballen / Röhrichtballen bestehen. Die Röhrichtwalzen werden in der jeweilig geeigneten Ausführung zur Sicherung des Böschungsfußes verwendet. Die Vegetation wird innerhalb der Vegetationsperiode bereits nach kurzer Zeit durch ihre Verwurzelung den Böschungsfuß vor Erosion sichern. Die vollständige Erosionssicherung erfolgt nach ca. 2 bis 3 Vegetationsperioden, in der sich die Vegetation, bestehend aus Ufer- und Röhrichtpflanzen, ausbreitet und dank der Verwurzelung den Böschungsfuß stabilisiert.

Um diesen Vorgang zu unterstützen, ist es wichtig, dass die Röhrichtwalzen umgehend nach Anlieferung in die Mittel-/Dauerwasserlinie zu ca. zwei Dritteln bis drei Dritteln des Durchmessers der Röhrichtwalze eingebaut werden. Eine kontinuierliche Wasserversorgung ist insbesondere in der ersten Phase erforderlich. Spätere jahrzeitlich und örtlich bedingte Wasserschwankungen sind je nach Pflanzenauswahl temporär tolerierbar.

Insbesondere im innerstädtischen Bereich ist die Etablierungsphase gegebenenfalls durch Verbissschutzmaßnahmen bei einer höheren Anzahl vor Ort befindlicher Wasservögel, zum Beispiel Enten, Gänse und Schwäne, erforderlich. Hierzu bietet BGS verschiedene Schutzvarianten an, wir beraten Sie gern.

Je nach den örtlichen Bedingungen, der Jahreszeit und den hydraulischen Belastungen wird hier entweder eine vorkultivierte, Typ Röwa, oder eine vorbepflanzte, Typ RW, bzw. eine Kombination aus Kokosfaschinen und Röhrichtmatten, Typ RF, verwendet.

Für Stillgewässer und innerhalb der ersten Hälfte der Vegetationsperiode ist auch die Bepflanzung der Kokosfaschinen mit ArmaFlor® Röhrichtballen nach Einbau der Kokosfaschinen möglich.

Nachfolgend weitere Informationen zu den verschiedenen Varianten:

Typ RöWa (vorkultivierte Röhrichtwalze)

Divider

Die Ausführung Röwa besteht aus Kokosfaschinen der Baureihe ArmaFlor® Typ VF, wahlweise in den Durchmessern 20, 30 40 oder 50 cm. Üblicherweise werden diese in Längen von 3 m produziert. Die Bepflanzung erfolgt im Standard mit einer Mischung aus niedrig wachsenden Ufer- und Röhrichtpflanzen, die Pflanzdichte (Stückzahl pro Meter) ergibt sich aus dem Durchmesser. Weiterhin ist eine Bepflanzung mit hochwachsenden Ufer- und Röhrichtpflanzen möglich oder auch die individuelle Bepflanzung gemäß Vorgabe und Absprache. Die bepflanzten Kokosfaschinen werden für eine Vegetationsperiode in unseren Anzuchtstätten vorkultiviert, bevor sie zur Auslieferung kommen. Insbesondere außerhalb der Vegetationszeit und für Bereiche mit stärkeren hydraulischen Belastungen wird diese Ausführung empfohlen.

Bei Sonderbepflanzungen ist zu berücksichtigen, dass hierfür Lieferzeiten von 1 bis 1 ½ Vegetationsperioden (je nach Pflanzenauswahl) erforderlich sind.

Nach Anlieferung muss der Einbau umgehend erfolgen, wobei eine Dauerwasserversorgung, das heißt Einbau in die Dauer-/ Mittelwasserlinie zu zwei Dritteln bis drei Dritteln des Durchmessers, erforderlich ist.

Typ RW (vorbepflanzte Röhrichtwalze)

Divider

In Anwendungsfällen, in denen eine Vorkultivierung nicht erforderlich ist, kann gegebenenfalls auf die Vorkultivierung der Röhrichtwalze verzichtet werden.

Dies gilt zum Beispiel in Stillgewässern mit geringen hydraulischen Belastungen. Der Einbau erfolgt innerhalb der ersten Hälfte der Vegetationsperiode. Hierzu wird werkseitig bereits eine Bepflanzung mit den Standardpflanzschemata niedrig oder hochwachsender Arten oder eine auftragsspezifizierte Bepflanzung der Röhrichtwalze durchgeführt. Diese wird umgehend nach der Bepflanzung zum Versand gebracht. Nach der Anlieferung muss der Einbau umgehend erfolgen, wobei eine Dauerwasserversorgung, das heißt Einbau in die Dauer-/ Mittelwasserlinie zu zwei Dritteln bis drei Dritteln des Durchmessers, erforderlich ist.

Die Röhrichtwalze Typ ArmaFlor® RW ist eine wirtschaftlich interessante Alternative zu der
zuvor beschriebenen vorkultivierten Variante Typ ArmaFlor® Röwa.

Typ RöBa (Röhrichtband)

Divider

Als Weiterentwicklung der ArmaFlor® Röhrichtwalze, Typ Röwa für einen Durchmesser kleiner 200 mm, wurde das ArmaFlor® Röhrichtband entwickelt. Hierbei handelt es sich - im Gegensatz zur Ausführung Röwa – um ein Produkt mit einem Durchmesser von ca. 12 bis 15 cm und Längen von 10 m (in Absprache auch bis zu 25 m).

Das Röhrichtband ist eine vorkultivierte Variante mit den gleichen Pflanzschemata wie bei der Röwa also niedrig und hochwachsende Arten oder Sonderbepflanzungen. Beim ArmaFlor® Röhrichtband ist die Anwendung jedoch vielfältiger. So wird das Röhrichtband zum Beispiel flächig in Mäander- oder Parallelverlegung als Initialbepflanzung verwendet. Ebenfalls dient das ArmaFlor® Röhrichtband zur Begrünung von Gabionen oder als effektive Alternative zur klassischen Einzelpflanzung.

Auch für kleinere Teichanlagen oder Kleinstmengenbedarfsfälle, bietet sich das ArmaFlor® Röhrichtband an.

Typ RF (Röhrichtfaschine)

Divider

Bei der ArmaFlor® Röhrichtwalze Typ RF handelt es sich um eine Kombination aus einer ArmaFlor® Kokosfaschine in den bekannten Durchmessern 200, 300, 400 und 500 mm, die zunächst in den Böschungsfuß installiert wird. Danach erfolgt die Belegung von der Mitte der Kokoswalze in Richtung Böschung mit einer 0,5 m breiten ArmaFlor® Röhrichtmatte, die bereits vorkultiviert ist. Die Befestigung erfolgt mittels BesFix© Biohaften / Stahlhaften und Holzpflöcken auf der Kokosfaschine sowie auf der Böschung.

Diese Version wird insbesondere bei unvorhersehbaren Hochwasserereignissen eingesetzt, wo eine Hinterspülung während der Etablierungsphase der Vegetation nicht ausgeschlossen werden kann und durch die vorkultivierte Röhrichtmatte der Bereich hinter der böschungsfußsichernden Kokosfaschine gegen Ausspülung geschützt wird.

Kontakt Detail Prd Seiten

So erreichen Sie uns

Haben Sie noch Fragen zu unseren Produkten oder wünschen einen Beratungstermin für Ihr Projekt?

Fordern Sie gratis hier auch unsere Informationsschriften an!

Rufen Sie uns an unter 04101 - 48 00 88

 

Produktstartseite   Produktübersicht

ArmaFlor® Vorkultivierte Produkte für die Renaturierung und den Erosionsschutz


Röhrichtwalze

Klicken Sie hier um die Datei herunterzuladen >>>Typ RöWa (vorkultiviert)

Klicken Sie hier um die Datei herunterzuladen >>>Typ RW (vorbepflanzt)


Röhrichtband

Klicken Sie hier um die Datei herunterzuladen >>>Typ RöBa


Röhrichtfaschine

Klicken Sie hier um die Datei herunterzuladen >>>Typ RF


 

Röhrichtwalzen - ARMAFLOR®

ArmaFlor® Röhrichtwalzen wurde als Weiterentwicklung der ArmaFlor® Kokosfaschinen bereits
begrünt in verschiedenen Vatianten (vorbepflanzt, vorkultiviert oder in Kombination mit anderen
ArmaFlor® Produkten z. B. ArmaFlor® Röhrichtballen) entwickelt.
Umweltunverträglichere Materialien wie Bauschutt, Faserplatten, z.B. Eternit, Stahlplatten, Kunststoffe
usw. kamen zum Einsatz und beeinträchtigen teilweise bis zum heutigen Tag die Umwelt, da sich z.B.
Mikroorganismen schlechter oder gar nicht ansiedeln können, Kleinstlebewesen, Fische und
Amphibien auch kein natürliches Habitat vorfinden. Ebenfalls kommt es zu einer optischen
Beeinträchtigung und teilweise zu einer Beeinträchtigung der standorttypischen Vegetation aufgrund
dieser vegetationsfeindlichen Materialien.
Durch die ArmaFlor® Röhrichtwalzen werden die o.g. Nachteile vermieden und ein langlebiges
ökologisch und unbedenkliches Produkt – das Endziel der ökologischen Sicherungsmaßnahmen – ist
in Kombination mit ArmaFlor® Röhrichtballen oder ArmaFlor® Steckhölzern einfach und erfolgreich
gewährleistet.

Auch als vorbepflanzte oder vorkultivierte ArmaFlor® Röhrichtwalze ist eine effektive und ökologische
Renaturierung sowie der Erosionsschutz an der Böschung möglich.
Die ArmaFlor® Röhrichtwalzen finden nicht nur bei naturnahen Bauweisen in der „freien Natur“
Verwendung. Sie erfüllen ebenso die Anforderung, die an Uferbefestigungen in innerstädtischen
Bereichen gestellt werden.

Sie haben insbesondere gegenüber einer traditionellen Bauweise zur Sicherung der Ufer mit
Bongossi, Totholz oder Kunststoff-Systemen entscheidende Vorteile. So ist bei der Verwendung von
Bongossi oder Totholz- oder Lebendfaschinen häufig ein Abschwemmen der dahinterliegenden
Uferbereiche zu beobachten. Dies wird durch den kontinuierlichen Wellenschlag verursacht, der – und
sei er noch so klein – nach und nach die Fein- und Feinstanteile des Substrates ausspült und so zu
den typischen Auskolkungen führt.

Röhrichtwalze / Röhrichtwalzen - ARMAFLOR® von Bestmann Green Systems